Datenaustausch mit dem ORCA Transferpaket - mehr als nur GAEB

Ideal für die ORCA-basierte Zusammenarbeit mehrerer Partner

Größere Bauprojekte werden heute kaum noch von einem Planer oder Planungsbüro allein durchgeführt. Arbeiten Sie als Planer oder Architekt im Rahmen der Ausschreibung, Vergabe und Abrechnung auch mit Partnern zusammen? Beispielsweise

  • für die Erstellung detaillierter Ausschreibungs-LVs durch Experten oder Fachplaner;
  • für die Durchführung der Bauleitung, nachdem die Leistungen beauftragt sind.

In der Regel arbeiten die verschiedenen Beteiligten jeweils mit eigenen Projektdateien. Daraus ergibt sich dann die Frage: Wie kann man alle Daten wieder in einer einzigen Projektdatei zusammenfassen? - Eine Übernahme detaillierter Daten aus anderen Projektdateien war bisher besonders im Bereich der Vergabe und Abrechnung mit großem Aufwand verbunden.

Für alle Beteiligten, die mit ORCA AVA arbeiten, bietet das ORCA Transferpaket eine komfortable Lösung. Das ORCA Transferpaket ist ein flexibel konfigurierbares, komprimiertes Datei-Archiv im ORCA-eigenen Format .avatp. Der Datenaustausch basiert darauf, dass die LV-Daten aus den verschiedenen Phasen (von der Gewerkeschätzung über das Ausschreibungs-LV bis zur Rechnungsfreigabe) als eigene Datenpakete vorliegen. Für das Transferpaket werden die Daten zu einem Leistungsverzeichnis aus den einzelnen Tabellen zusammengestellt. Der Bezug der Phasen zum jeweiligen LV bleibt beim Austausch zwischen verschiedenen ORCA AVA-Projekten erhalten.

Das ORCA Transferpaket ist kein Ersatz für den Multi-User-Betrieb in einer gemeinsamen Projektdatei innerhalb des Firmen-Netzwerks eines Planungs-/Architekturbüros, sondern erleichtert die Zusammenarbeit mit Partnern, die in einer eigenen ORCA AVA-Installation arbeiten.

Workflow

Das flexibel konfigurierbare ORCA Transferpaket bildet die technische Schnittstelle für einen komfortablen Workflow beim Datenaustausch in einem arbeitsteiligen Prozess mit mehreren Partnern. Assistenten führen Sie übersichtlich durch die verschiedenen Optionen beim Export und Import.

Beispiel für einen Workflow bei Beauftragung eines Bauleiters:

Bewegen Sie die Maus über das Bild, um dei Animation abzuspielenORCA Transferpaket - Externer Bauleiter

Klare Absprachen bilden die Basis für einen funktionierenden Workflow. Neben der Bereitstellung der technischen Schnittstelle sind - wie in einem BIM-Prozess üblich - auch in diesem Workflow rechtzeitige Vereinbarungen zwischen den Beteiligten unabdingbar: Vor allem bezüglich der Zuständigkeiten bei der Datenbearbeitung und der funktionalen Anforderungen an das Programm.

Daten an die Beteiligten verteilen

Das führende Projektteam exportiert aus der führenden Projektdatei gezielt LV-Daten für die Planungsbeteiligten aus einer oder mehreren Projektphasen in ein ORCA Transferpaket:

  • Gewerkeschätzung
  • Leistungsverzeichnisse
  • Angebote (immer in Kombination mit dem zugehörigen Leistungsverzeichnis)
  • Aufträge (optional auch Nachträge in Kombination mit dem zugehörigen Auftrag)
  • Aufmaßprüfung, Rechnungsfreigabe (immer in Kombination)

Im ORCA Transferpaket können weitere Informationen übergeben werden:

  • Daten aus der Tabelle Projektdaten
  • Zusatzinformationen zu den LVs: Status, Kommentare, Anlagen (z.B. Grafiken und Datenblätter)
  • Adressen beauftragter Firmen
  • IFC-Dateien inklusive IFC-Mengen-Verknüpfungen mitsamt der IFC-Bezüge in den Leistungspositionen (, )
  • Kostengliederungen, sowohl Standard-Kostengliederungen wie die DIN 276 als auch individuelle, projektspezifische Kostengliederungen.
    Dabei werden die kompletten Kostengliederungen inklusive der Kostengruppenstrukturen sowie bereits eingetragene Kostengruppen-Zuordnungen übertragen.

Die Übergabe der zusätzlichen Informationen und die Auswahl mehrerer LVs für den Export bieten einen wesentlichen Vorteil gegenüber dem reinen LV-Datenaustausch per GAEB. Das Plus an Informationen schafft eine gemeinsame Datenbasis und erleichtert die Bearbeitung durch die verschiedenen Projektbeteiligten.

Daten in weitere Projektdateien übernehmen

Die Projektbeteiligten übernehmen die Daten aus dem ORCA Transferpaket:

  • Über Datei | Neu kann mit den Daten direkt ein Neues Projekt aus ORCA Transferpaket erzeugt werden.
    Ideal, wenn ein Partner das erste ORCA Transferpaket zu einem Projekt erhält.
  • Über Import | ORCA Transferpaket können die Daten in ein bestehendes Projekt übernommen werden.

In ihrer eigenen ORCA AVA-Projektdatei bearbeiten dann die jeweiligen Planungsbeteiligten die LV-Daten in den nächsten Phasen. Mitgelieferte Kostengliederungen sind dabei die Basis für die Zuordnung von Kostengruppen, mitgelieferte IFC-Dateien können für die Mengenermittlung herangezogen werden.

Übernahme der bearbeiteten Daten durch das führende Projektteam

Die Daten aus den bearbeiteten Phasen werden anschließend von den Partnern per ORCA Transferpaket exportiert und vom führenden Projektteam in die führende Projektdatei importiert und hinzugefügt - detailliert und vollständig. Mit Übernahme aller detaillierten Daten bis hin zur Rechnungsfreigabe in eine einzige Datei hat das führende Projektteam alle Informationen für eine detaillierte Kostenauswertung zur Hand. Manuelles Einpflegen und Nachtragen von Daten anderer Projektbeteiligter gehören damit der Vergangenheit an.

Regeln bei der Auswahl von LV-Phasen

Im Wesentlichen wird die Auswahl der LV-Phasen durch die fachliche Anforderung bestimmt. Zusätzlich gibt es zwischen einigen LV-Phasen innerhalb eines Leistungsverzeichnisses untrennbare Daten-Verknüpfungen. Aus den Abhängigkeiten zwischen den LV-Phasen ergeben sich Regeln für die Auswahl und den Austausch per ORCA Transferpaket.

 
Lesen Sie auch:

bullet-sqaure Verschiedene Anwendungsszenarien bullet-sqaure Export | ORCA Transferpaket bullet-sqaure Import ORCA Transferpaket bullet-sqaure Neu | Datei über Assistent bullet-sqaure FAQ bullet-sqaure

Zum Seitenanfang