Benutzerrechte

Verfügbar in der Enterprise Edition

ORCA-Button Einstellungen Plus-/Minus-Schaltflächen (3) Allgemein btn-template Benutzerrechte ermöglicht Ihnen in Netzwerken eine gezielte Sperrung von Bearbeitungsfunktionen und Datenzugriffen. So können Sie Zuständigkeiten gezielt festlegen und den Workflow in Projekten standardisieren.

 

 

  

Video: ORCA AVA Benutzerrechte

  • Benutzerrechte-Verwaltung für das Arbeiten im Team
  • Vereinfacht die Rechtevergabe für Projektadministratoren
  • Differenzierte Benutzerrechte bezogen auf Personen, Datenverzeichnisse, Rechner und Projekte, sowie Projekt-übergreifend
  • Steuern von Rechten für die Bearbeitungsphasen des Projekts
  • Übersicht über die Zugriffsrechte der einzelnen Projekttabellen

 

Wer definiert Benutzerrechte?

Benutzerrechte sollten von einem Administrator definiert werden. Nutzen Sie den Passwortschutz für die Verwaltung der Benutzerrechte. Das Passwort stellt sicher, dass nur der autorisierte Administrator Zugang zur Verwaltung der Benutzerrechte erhält. Ist kein Passwort vergeben, kann jeder Benutzer die Benutzerrechte verändern (seine eigenen und die der anderen).

Was passiert, wenn keine Benutzerrechte definiert werden?

Wenn noch keine Rechte für einen Benutzer definiert sind und auch die Standard-Rechte noch nicht bearbeitet wurden, darf grundsätzlich jeder, der ORCA AVA im Netzwerk starten kann, alle Bearbeitungsfunktionen in allen Projektbereichen nutzen.

Benutzerrechte einschränken

Benutzerrechte müssen Sie nur dann definieren, wenn nicht jeder Benutzer alles dürfen soll.

ORCA AVA Benutzerrechte - Übersichtsbild

Allgemeine Lese- und Schreibrechte sowie den Zugang zu definierten Datenverzeichnissen können Sie für jeden Benutzer projektübergreifend festlegen. Für die Projektbearbeitung definieren Sie Standardzugriffsrechte als Vorbelegung für neue Projekte: Projektadministratoren, die Zugriffsrechte der Benutzer in den einzelnen Tabellen und die Bearbeitungsphasen für den Workflow in der LV-Bearbeitung.

Die allgemeinen Rechte eines Benutzers und die Rechte in den Datenverzeichnissen haben Vorrang gegenüber den projektbezogenen Rechten eines Benutzers, falls die allgemeinen Lese- und Schreibrechte weniger erlauben! Ein Benutzer hat also nie mehr Rechte, als seine generellen Lese- und Schreibrechte und die Rechte im Datenverzeichnis erlauben, egal was ein Projektadministrator im einzelnen Projekt definiert.

Änderungen wirken auf alle Arbeitsplätze.

Wann werden die Benutzerrechte nach Änderungen aktualisiert?

Änderungen der Benutzerrechte werden erst wirksam, wenn der betroffene Anwender den Programmteil, das Projekt oder das Programm nach der Änderung wieder öffnet.

Beispiel:
Anwender meier hat die Tabelle Leistungsverzeichnisse geöffnet. Als Administrator ändern Sie die Zugriffsrechte für die Tabelle Leistungsverzeichnisse von lesen und schreiben auf nur lesen. Solange Anwender meier die Tabelle Leistungsverzeichnisse nicht verlässt, kann er weiterhin lesen und schreiben. Erst wenn er die Tabelle schließt und später wieder öffnet, hat er nur noch Lesezugriff auf die Daten.

Müssen für jeden Benutzer eigene Rechte definiert werden?

Nein!

Im oben abgebildeten Beispieldialog sind die Rechte der Benutzer 'maibacher' und 'singer' mit einem eigens definierten (nicht-realen!) Benutzer 'LV' verknüpft. Werden die Rechte des Benutzers 'LV' geändert, sind automatisch auch die Rechte der verknüpften Benutzer geändert. Benutzer können auch mit einem anderen realen Benutzer verknüpft werden und so dessen Rechte erhalten.

TIPP

Benutzer mit speziell definierten, eigenen Rechten erkennen Sie an der leeren 2. Spalte.

Zusatzinformationen
×
Zum Seitenanfang