Kostenschätzung/-berechnung mit Kostengliederungen

Eine Kostenschätzung können Sie auf Basis der im Projekt vorhandenen Kostengliederungen erstellen. Die hierarchische Struktur und Definition der Kostengliederungen mit KGs wird aus dem Projektbereich Projektstammdaten übernommen.

Berechnungsvorschriften für die Bestimmung der Plankosten

Schätzwerte für Ihre Kostenschätzung/-berechnung nach Kostengliederungen können Sie über verschiedene Berechnungsvorschriften bestimmen:

  • Prozentual....

    Für das Projekt und auf jeder Gliederungsebene können Sie voneinander unabhängige Basisbeträge eingeben. Auf Projektebene wäre dies z. B. die Summe (Netto), die dem Interessenten/Bauherrn für sein Bauvorhaben zur Verfügung steht. Die Schätzwerte für die untergeordneten Kostengruppen berechnen Sie prozentual, bezogen auf einen übergeordneten Basisbetrag.

    Diese Methode eignet sich auch besonders, wenn Sie immer wieder Projekte mit ähnlicher Kostenverteilung planen. Sie können die Prozentwerte als Vorlage wiederverwenden. Für Ihre einzelnen Projekte passen Sie dann nur noch die Basisbeträge an - fertig ist die Kostenschätzung.

    Die Basisbeträge der einzelnen Gliederungsebenen stehen nicht in Bezug zueinander! Sie werden nur als Bezugswerte für eine prozentuale Berechnung verwendet.

    Es gibt auch keine 100 %-Prüfung! Sie 'verteilen' hier nicht, sondern kalkulieren prozentual. Mit welchen %-Werten Sie rechnen, ist völlig Ihnen überlassen. Sie können auch alle anderen Berechnungsvorschriften beliebig bei den einzelnen KGs verwenden.

  • mit absoluten Werten...

    Sie berechnen die Schätzkosten als Festen Betrag für die Grobschätzung auf oberster Ebene der Kostengliederung (z. B. DIN 276, die 'Hunderter'-KGs). Dazu geben Sie Menge und Einheitspreis ein.

    Für die feinere Schätzung in den untergeordneten KGs können Sie wieder eigene Feste Beträge vergeben. Alternativ verteilen Sie die Beträge der übergeordneten Grobschätzung nachträglich als Teilbeträge auf die untergeordneten KGs. Auch hier geben Sie jeweils Menge und Einheitspreis ein.

    Die auf die untergeordneten Ebenen verteilten Kosten werden automatisch auf der übergeordneten Ebene vom Betrag Unverteilt abgezogen und dem Betrag Verteilt hinzugerechnet. Wenn Sie alle Kosten verteilt haben wird der Betrag Unverteilt der übergeordneten Gliederungsebene gleich Null! Werden mehr Kosten verteilt als übergeordnet vorhanden sind, erhöht das einfach den Betrag Gesamt. Es findet also auch hier keine 100%-Prüfung statt. Feste Beträge in der Feinschätzung erhöhen ebenfalls den Betrag Gesamt in der übergeordneten Ebene.

    Diese Methode eignet sich grundsätzlich für die Planung individueller Bauvorhaben sowie für einzelne KG-Bereiche mit pauschaler Kostenschätzung.

Werte für hierarchisch übergeordnete Gliederungsebenen berechnet ORCA AVA ggf. automatisch.

Beträge in Kostenschätzung DIN 726

 
Spalte

 
Erläuterungen

Basisbetrag

Der von Ihnen eingegebene Basisbetrag, den Sie als Bezugsbetrag zur prozentualen Berechnung in untergeordneten Ebenen verwenden können.

(Erst wenn Sie eine prozentuale Berechnung auf untergeordneten Gliederungsebenen durchführen, werden die Werte für Verteilt, Gesamt und Gesamt brutto berechnet.)

Bezugsbetrag

Der Basisbetrag, auf den sich eine prozentuale Berechnung bezieht.

%Anteil

Der von Ihnen eingegebene Wert für die prozentuale Berechnung.

Unverteilt

Zeigt den Wert, der direkt für diese Kostengruppe errechnet oder eingetragen wurde, z. B. bei Eingabe des Schätzwertes als fester Betrag ergibt sich der Betrag unverteilt für diese Kostengruppe aus der Multiplikation Menge mal Preis; bei Wahl einer prozentualen Berechnungsvorschrift aus der Anwendung des Prozentsatzes auf den gewählten Basisbetrag (entweder aus der übergeordneten Gliederungsebene oder auf den Basisbetrag für das Projekt).

Verteilt

Zeigt den Wert der aufsummierten Teilbeträge, die aus den untergeordneten Kostengruppen (Gliederungsebenen) stammen.

Gesamt

Innerhalb einer Tabellenzeile gilt Gesamt = Unverteilt plus Verteilt.

Auf Projektebene ergibt sich so die Projektsumme.

Gesamt brutto

Ergibt sich aus Gesamt zuzüglich der eingetragenen MwSt.

Die KGs 100 Grundstück sowie 700 Baunebenkosten der DIN 276 sind nicht für den AVA-Prozess relevant. Sie werden hier der Vollständigkeit halber mitgeführt.

Die hier erstellte Kostenschätzung, z. B. nach DIN 276, liefert die Vorabkalkulation, die Sie ausgeben und unterschrieben an Ihren Interessenten/Auftraggeber übergeben können.

INFO

Ab Version 23 können Sie die DIN 276 - 2018 verwenden:
Kostenrahmen = Kostengruppenzuordnug auf Ebene 1

Kostenschätzung = Kostengruppenzurodnung auf Ebene 2

Der nächste Schritt: Die Kostenberechnung

Alle erforderlichen Kostenänderungen sollten Sie in die anschließende Kostenberechnung einfließen lassen.

Im Falle der Auftragserteilung verfeinern Sie die Kostenschätzung in Leistungsverzeichnisse zur Kostenberechnung.

Zur Kostenberechnung verwenden Sie optional die Projekttabelle Bauelemente oder direkt die Gewerkeschätzung (GWS). Bauelemente ermöglicht Ihnen eine räumlich strukturierte Darstellung der Kosten: alle erforderlichen Gewerke sind nach Bauelementen (z. B. Wände, Türen) bzw. Räumen (z. B. Wohnzimmer, Garage, Büroraum) zusammengefasst.

Auswertungen nach Kostengruppen

Das gemeinsame Bezugssystem für spätere Auswertungen nach Kostengruppen schaffen Sie, indem Sie in den gewerkeorientierten Projekttabellen Positionen bzw. Teilmengen zu Kostengruppen zuordnen. Im weiteren Projektverlauf können Sie Ihre Schätzwerte aus Kostenschätzung/-berechnung mit den jeweils aktuellen Werten vergleichen und Auswertungen als Ausgaben erzeugen. ORCA AVA bietet eine Reihe von Standardlayouts dafür an.

Kostenstand auf Basis der Kostengliederungen


Verfügbar in den Editionen Professional und Enterprise.

  • Kostenstand - Kostengliederungen
    Sie können im weiteren Projektverlauf die Werte dieser Kostenschätzung/-berechnung mit den aktuellen Werten der einzelnen Leistungsphasen bis zur Aufmaßprüfung (mit Prognose) auf Basis der Kostengliederungen vergleichen.
  • Kostenstand - Fixierte Kostenstände
    Die Kostenschätzung können Sie als eigenen Kostenstand einfrieren und im Projektverlauf mit weiteren Kostenständen auf Basis der Kostengliederungen vergleichen.
Zum Seitenanfang