Release Notes 21.0.0 bis 21.0.1

Sie finden hier die Übersicht zum Versionswechsel: kleine neue Funktionen, Verbesserungen und behobene Fehler.

- Stand 01.12.2015 -

Allgemeines

  1. Die erste Zeile der Tabellen hat nun ein eigenes Icon: incon-projekte - klein Projekt, ORCA Icon Bibliotheken Bibliothek oder icon-systemvorlagen  - klein Systemvorlage. Die erste Zeile einer Projekttabelle zeigt die Projektsummen; die Eigenschaften der ersten Zeile fungieren meist als Standardeinstellungen für neue Einträge in dieser Tabelle. [1811]
  2. Bei der Ausgabe können Sie nun Ihre bevorzugten Layouts innerhalb der Auswahl der Verfügbaren Layouts per Rechtsklick in einen Favoriten-Ordner legen. [2858]
  3. Verbesserte Funktion zur Auswahl eines Projektlogos, zum Teil auch direkt auf den Deckblättern der Ausgaben: Im Dialog wählen Sie, ob kein, ein bestimmtes oder das mitgelieferte, neue Standardlogo auf den Deckblättern platziert wird. Die Funktion ist abgestimmt auf die mitgelieferten Standardlayouts, in denen die Variable 'Projektlogo' verwendet ist. [2809]
  4. Die neue Funktion Neu | Aus Zwischenstand ist nun überall Ihr direkter Weg, um einen Zwischenstand derselben Datei als Datenquelle zu öffnen. [1996]
  5. Die neue Funktion Neu | Aus Standardlayouts in der Datei Benutzerlayouts hilft Ihnen beim schnellen Zugriff auf die mitgelieferten Standardlayouts. [1996]
  6. Beim Einfügen von Einträgen (Positionen, Titel, LV) auf derselben Ebene und im selben Gliederungspunkt wie der kopierte Eintrag, wird die Bezeichnung des neuen Eintrags automatisch mit den Worten 'Kopie von' erweitert.
    Das erleichtert die Unterscheidung von Original und Kopie. [1315] Einfügen oder Strg + V.
  7. Die Funktion Ersetzen (in Bibliotheken Leistungspositionen) berücksichtigt nun wieder die Markierung in der Tabelle und sucht nur hierarchisch ab dem markierten Eintrag. ORCA AVA 2014 suchte generell im gesamten LV. [2854]
  8. Die Funktion Ersetzen (in Bibliotheken Leistungspositionen) ersetzt nun im Kurz- und Langtext, falls der Suchbegriff in beiden vorkommt. [2914]
  9. Der Status raute-spitz-gruen-rechts-94-162-38 Fertig schützt in Gliederungsstrukturen nun nicht nur vor Änderungen an den Eigenschaften der Einträge, sondern auch an deren Zusammenstellung: Positionen können nicht mehr verschoben werden. [2640]
  10. Der Status wird jetzt auch beim Löschen und Verschieben mehrerer markierter Einträge mit unterschiedlichem Status korrekt berücksichtigt. [2643]
  11. Die Positionen aus der neuen Version der BKI Ausschreibungstexte (V3 - Stand 2015-10) können in ORCA AVA ab der Programmnummer 21.0.1.339 (siehe Hilfe | System-Info) verwendet werden. [2901]

Mengenermittlung

  1. In der Mengenermittlung können Sie nun mehrere Teilmengen (Rechenzeilen) markieren und einer anderen Ordnungszahl zuweisen. KG-Zuordnungen werden automatisch an die Ziel-Position angepasst. [2320] Betrifft die Tabellen GWS, LV, AUF und AMP.
  2. Neues Format für die Übergabe von Mengenermittlungen: GAEB X31. Generell müssen die Rechenansätze dabei den Vorgaben der REB 23.003 folgen, aber es gibt eine größere Flexibilität bei der Gestaltung der OZ. [1240]
  3. In der Aufmaßprüfung können nun bei der Bildung einer Zwischensumme (Formel FN 060) nur noch Rechenansätze aus der Rechnung, in der die Zwischensumme gebildet wird, verwendet werden. [2420]
  4. Mengenermittlungen können Sie nun auch im Format DA11S im-/exportieren. Das ermöglicht den Austausch von Daten mit GAEB 2000/XML-kompatibler Ordnungszahlenstruktur (bis zu 4 Gliederungsebenen; bis zu 14 Stellen). [1986]

Elemente und Räume

Daten, die Sie aus dem BKI Kostenplaner Version 21 per XML ausgeben, können Sie nun in die Elemente-Tabelle importieren. Es wird ein 'Element-LV' mit der BKI-Struktur und den Kosten importiert. Bei der Ausgabe nach Kostengruppen sehen Sie die Daten dann wie im BKI Kostenplaner nach KG sortiert. [2638]

  1. In den Elementen und Räumen können Sie nun, wie bei Leistungsverzeichnissen, die Schriftattribute von kopierten Positionen über eine Funktion nachträglich angleichen. Dies betrifft nur Langtexte, die direkt in den Elementen und Räumen erfasst sind. Diejenigen Positionen, die ihren Quelltext aus einer Bibliothek nutzen, übernehmen die Formatierung aus dem Quelltext. [1890]
  2. In Elementen und Räumen werden nun auch beim Einfügen von Positionen aus dem Text Finder und aktiver Option 'Extras | Automatisch nummerieren' die Ordnungszahlen nachfolgenden Einträge fortlaufend angepasst. [1994]
  3. Bei der Übernahme von STLB-Bau-Positionen in die Elemente und Räume werden nun bis zu vier Preisanteile berücksichtigt. [2433]
  4. In den Elementen und Räumen gibt es eine neue Option beim Eigenschaften anpassen, die nun auch wahlweise Gliederungspunkte mit untergeordneten weiteren Einträgen, einer KG zuordnet. [2366]
  5. Bei der Übernahme kostenrelevanter Positionsattribute aus Positionsbibliotheken werden nun auch automatisch die Gesamtsummen der Elemente im Projekt neu berechnet. [2510]

Leistungsverzeichnisse, Angebote und Aufträge

  1. Beim Kopieren in der Projekttabelle Leistungsverzeichnisse wird nun auch das LV.Budget mit dem Eintrag kopiert. [2468]
  2. Die Funktion "STLB Bau-Texte prüfen und aktualisieren" errechnet nun auch die LV-Summe neu, wenn sich Preise geändert haben. [2127]
  3. STLB-Bau und DBD-Baupreise Stand 2015-10 sind verfügbar. [2898]
  4. Die Textzerlegefunktion beachtet nun auch beim Einfügen von Positionen in ÖNORM-LVs die Einstellungen zur Verwendung der Preisanteile. [2432]
  5. Die ÖNORM-Unterstützung wurde weiter gepflegt:
    • Wesentliche Positionen werden nun in der Ausgabe gekennzeichnet.
    • Der Kurztext von LB-Positionen wird unverändert übertragen.
    • Das Verhalten von 'Tabelle editierbar' wurde für LB-Positionen verbessert.
    • 'Positionen automatisch nummerieren' ist bei Z-Gliederungspunkten verbessert.
    • Der Excel-Export gibt nun bei ZTV die Ordnungszahl aus. [2498]
    • Es gibt nun ein Bieterangabenverzeichnis. [2095]
    • Das Zeichen & im Langtext von ÖNORM A2063 wird jetzt im Protokoll nicht mehr als Fehler gewertet. [2490]
    • ÖNORM Demodaten werden nicht mehr mit der Version installiert. Nutzen Sie die Verknüpfung, die Sie über die mitgelieferte Bibliothek ÖNORM-Informationen.ava über 'Datei öffnen - Bibliotheken' erreichen, um ÖNORM-konforme Daten zu laden. [2028]
  6. Die Option 'Als Auftragsentwicklung ausgeben' wird nun bei der Ausgabe von Aufträgen ohne Nachträgen automatisch ignoriert, ebenso wie die zugehörigen Funktionen in der Seitenansicht ('Nachträge wählen' und 'Nachtragsliste erweitern'). [2566]
  7. Bei der Ausgabe von Aufträgen gibt es Verbesserungen:
    • Nachtragslisten beginnen nun stets auf einer neuen Seite, auch wenn die Druckoption Seitenwechsel reduzieren aktiviert ist. [2177]
    • Die Abzüge Netto aus Vertragsbedingungen werden auch mit der Option berechnen aus 'Auftragssumme ohne Nachträge' korrekt berechnet. [2487]
    • Einige Werte des Hauptauftrages werden nun unabhängig von Verwendung der dafür vorgesehenen Option 'Als Auftragsentwicklung ausgeben' korrekt dargestellt. [2889]
  8. Neue Funktion: Extras | LV neu nummerieren.
    Alle Positionen im LV können jetzt optional automatisch durchlaufend nummeriert werden. Es wird dabei nicht in jedem Gliederungspunkt wieder mit '1' gestartet, sondern Gliederungspunkt-übergreifend durchnummeriert. Im Ergebnis erhalten sie dann absolut eindeutige Positonsnummern. Bei der üblichen Methode der Nummerierung wird die Positionsnummer erst als OZ in der Kombination mit den Nummern der Gliederungspunkte eindeutig. [663]
  9. Um Folgefehler zu vermeiden, können Positionen nun nur noch dann zu Zuschlagspositionen gemacht werden, wenn sie keine Teilmengen besitzen, bzw. vorhandene Teilmengen zuvor gelöscht werden. [2580]
  10. Änderungen in inaktiven Wahl-Gliederungspunkten führen jetzt auch zur Aktualisierung der zugehörigen Angebote. [2542]
  11. Im Dialog Gliederung können nur noch gültige Werte, z.B. beim Index 0 oder 1, eingegeben werden. [1982]
  12. Aufträge, die Sie mit der Funktion Neu | Auftrag aus Angeboten erstellt hatten und deren zu Grunde liegendes LV auch Wahl-Gliederungspunkte enthält, können Sie nun optional mit den inaktiven Wahl-Gliederungspunkten erweitern: Ziehen Sie, wie bei einer losweisen Vergabe, den gewünschten Wahl-Gliederungspunkt in den bereits vorhandenen Auftrag. Falls noch kein Auftrag vergeben ist können Sie auch im Angebot nur die inaktiven Wahl-Gliederungspunkte markieren und diese in die Tabelle Aufträge ziehen. [2629]
  13. Der Kurztext von STLK/STLB-Positionen wird mit '... Freitext ...' ergänzt, wenn eine Ausschreibertextergänzung enthalten ist. [3006]

Aufmaßprüfung, Rechnungsfreigabe, Nachtrags- und Kostenmanagement

  1. Wird beim Aktualisieren des Kostenverlaufs optional die Gewerkeschätzung nicht mit einbezogen, so erscheint nun kein Wert mehr aus der GWS im KVL. Auf Wunsch kann aber die Projektsumme in der GWS-Spalte im KVL angezeigt werden. [2106]
  2. Bei negativen Werten im LV-Budget werden nun folgerichtig auch negative Bruttowerte im KVL ausgewiesen. [2743]
  3. Im KVL ist die Option 'KVL-Prognose aktivierbare Nachträge berücksichtigen' entfallen.
    Die Steuerung der Auswirkungen von Nachträgen auf die Prognose wurde komplett in die Eigenschaften des Nachtrags in die Projekttabelle Aufträge verlegt. [2107]
  4. Im KVL wird nun in einigen Datenkonstellationen, in denen die Prognose nicht aus Werten der Aufmaßprüfung stammt, die PRG.Abweichung (Ansicht | Spalteneinstellungen im KVL) auf Ebene des Auftrages wieder richtig angezeigt. [2423]
  5. Auch für Prognosewerte, die aus Summenzeilen im Kostenverlauf resultieren, werden nun Bruttowerte zur Verfügung gestellt. [2642]
  6. Bei der Seitenansicht werden in der Aufmaßprüfung nun auch nach einem Wechsel der Kopfzeile alle Daten korrekt dargestellt, im Kostenverlauf wurde das Verhalten der Option 'Ignorierte Prognoseeinträge ausgeben' verbessert und es wird nun ggf. auch das Skonto der Prognosequelle in Ausgaben berücksichtigt. [2585, 2601, 2602]
  7. In der Aufmaßprüfung wird nun der Gesamtpreis von Zuschlagspositionen auch dann ermittelt, wenn die Zuschlagsposition zwar als Nachtrag gekennzeichnet ist, aber keinem bestimmten Nachtrag zugewiesen wurde. [2534]
  8. Nach einer Schlussrechnung folgende Regie- und Nachtragsrechnungen wirken nun nicht mehr auf die Wertung der Schlussrechnung in der Prognose des Kostenverlaufs. [2376]
  9. Rechnungsfreigabe - Funktion 'Betrag Netto prozentual im Aufmaß verteilen': Der informativ im Dialog der Funktion angezeigte Prozentwert, der den neuen Aufmaßstand in Bezug zur Auftragssumme setzt, zeigt nun auch bei der Option 'Aufmaß' wieder den korrekten Wert. [2719]
  10. Die Abweichung der Prognose zur Kostenvorgabe (KV.Abweichung) wird nun auch dann richtig angegeben, wenn als Kostenvorgabe die Gewerkeschätzung gewählt wurde, die Prognose aus dem Auftrag stammt und dort Abzüge zu berücksichtigen sind. [2823]
  11. Der Fehler 3163 (Feld zu klein für Datenmenge) wurde behoben. Betroffen sein konnte die Funktion KVL aktualisieren und die Übernahme von DBD-Kostenelementen. [2835, 3042]
  12. Änderungen des Einheitspreises im Auftrag können nun nicht mehr automatisch in die Aufmaßprüfung (AMP) übergeben werden, falls bereits eine Rechnung vorhanden ist. Der Preis kann in der Aufmaßprüfung geändert werden, falls noch keine Mengenermittlung in Vorgänger-Teilrechnungen stattfand oder die Mengenermittlung künftig auf das Aufmaß bezogen wird. Die Preisanteile des AMP-EP können Sie nun auch über eine Ellipsis-Schaltfläche am Feld Preis/Aufmaß im Dialog Eigenschaften ändern, nicht nur über die Tabellenspalten. [1952]

Ausgaben, Layouts, Spalteneinstellungen und Seitenansicht

  1. Die mitgelieferten Layouts wurden kontinuierlich gepflegt und auch die Probleme beim Erstellen der Seitenansicht mit sehr großen Datenmengen wurden behoben. [2112, 2619]
  2. Bei mehrseitigen Dokumenten im Schriftverkehr stimmt nun auch bei Dokumenten mit leeren Fußzeilen die Anzeige des Seitenumbruchs im Textfenster mit der in der Seitenansicht überein. [2853]
  3. Das Eigenleben mancher Systeme mit großer Auflösung beim Scrollen mit der Maus durch die Seitenansicht, wurde unterbunden. Die gewählte Einstellung beim Zoom wird nun beibehalten und wechselt nicht mehr automatisch von Eine Seite auf Zwei Seiten. [2859]
  4. Das Verhalten des Seitenumbruchs bei Vorspanntexten (LV, AUF, GWS) wurde verbessert:
    • Bei der Verwendung von Hinweistexten zwischen Gliederungspunkten gibt es keine unerwünschten Freiräume mehr.
    • Die Option 'Neue Seite vorher/nachher' beim einzelnen Text wird nun auch mit aktiver Druckoption 'Seitenwechsel reduzieren' spezifisch berücksichtigt. [1997, 2595]
  5. Bei der Ausgabe von Positionen mit Bezug auf Ausführungsbeschreibungen wird nun der korrekte Schriftgrad einheitlich angewandt. [2547]
  6. Bei (Druck-)Ausgaben aus der Suche wurde verbessert:
    • Vertragsbedingungen und Deckblattdaten können Sie nun auch in der Seitenansicht des Ergebnisses einer Suche bearbeiten. [2603]
    • Bei Positionen, die auf andere verweisen, die nicht mit dem Suchergebnis ausgegeben werden, erschien nun der Hinweis 'Verweis nicht verfügbar'. Dies betrifft auch die Auswahl einzelner Nachträge ohne Hauptauftrag. [2183]
    • Die Ausgabe von Angeboten (z.B. im Layout EFB-Preisblätter) aus dem Suchergebnis wurde verbessert. [2808]
  7. Ordnungszahl (komplett) ist jetzt in den Spalteneinstellungen aller Tabellen verfügbar und wird in LV, AUF und GWS zusätzlich im Langtext-Tooltip auf dem Positions-Icon angezeigt. [2326]
  8. Eine neue Option bei der Eigenschaft Abhängigkeit in Layouts bietet verfeinerte Ausgabemöglichkeiten für Titel-Zusammenfassungen. [2258]
  9. Probleme bei der Ausgabe/Seitenansicht von STLB-Bau Daten, die direkt zuvor in ein LV mit GAEB-Begrenzung übernommen wurden, sind behoben. [2980]

Import/Export

  1. Die Einheiten von Positionen, die ursprünglich aus dem STLB-Bau stammen und über eine GAEB-Datei mit dem Text Finder übernommen werden, behalten nun ihre ursprüngliche Formatierung (m2 wird nicht mehr zu m² umformatiert). [2385]
  2. Die Übermittlung eines Angebots, das ein Bieter mit Hilfe der Digitalen Angebotsanforderung erstellt hat, ist nun wieder per 'Webmail' möglich. Der Fehler '500', der durch die Umstellung auf SSL-Verschlüsselung erscheinen konnte, solllte nicht mehr auftreten. [2622]
  3. Der Im-/Export von GAEB XML-Dateien wurde toleranter:
    • Beim Export werden nun auch dann gültige Dateien ausgegeben, wenn die OZ eines Gliederungspunktes Leerzeichen enthält. [2615]
    • Textergänzungen die im Text hinter Grafiken stehen, werden beim Export nun korrekt ausgegeben. [2639]
    • Beim Import von Dateien wird nun eine uneinheitliche Verwendung des Attributs "textWidth" ausgeglichen. [2866]

Technische Verbesserungen

  1. Beim Excel-Export kann nun mehr Datenvolumen aus den Projektdaten exportiert werden. [2132]
  2. Die PDF- und XPS-Ausgabe wird nun durch eine neue Software-Komponente erledigt. Vorteile für Sie: Bei PDF-Dateien konnte die Dateigröße deutlich verringert werden, obwohl nun auch die Schriftarten immer eingebettet werden. Bei XPS-Ausgaben aus der Seitenansicht gibt es nun im Inhaltsverzeichnis der Ausgabe Hyperlinks, die per Klick zur markierten Seite führen. In PDF-Dateien bleibt es bei der Navigation über die 'Lesezeichen'. [396, 1893]
  3. Beim Import von GAEB XML-Dateien wurde der Umgang mit großen Bildern verbessert. [2556]
  4. Im Rahmen der konsequenten, technologischen Weiterentwicklung von ORCA AVA wurden diverse Maßnahmen umgesetzt, um die Unversehrtheit von Daten besser zu gewährleisten:
    • Nach unvorhergesehenem Programmende wird beim erneuten Öffnen der betroffenen Datei eine Datensicherung und das Komprimieren erzwungen. [2761, 2847]
    • Beim Wechsel in eine andere Projekttabelle wird nun das Projekt, falls möglich, im Hintergrund geschlossen und sofort wieder geöffnet. [2760]
    • Wenn der Arbeitsplatz 'untätig' ist (z.B. Benutzer ist abgemeldet) kann das Programm automatisch beendet werden. [2015, 2762]
    • Im Systemverzeichnis gibt es nun einen Ordner mit Log-Dateien, die bestimmte Benutzer-Aktionen protokollieren. [2763]
    • Es wird eine Meldung angezeigt, falls Dateien auf Systemen liegen, die das Löschen geöffneter Dateien zulassen (z.B. Novell-Server) und dadurch das Multiuser-Verhalten beeinflussen. [2159]
    • Beim Programmstart werden viele Parameter geprüft und gegebenenfalls ein Protokoll mit Hilfe zu möglichen Ursachen und Abhilfe angezeigt. [2852]
    • Bei einem Serverumzug hilft die Prüfung beim Programmstart, die Weiteren Arbeitsplätze mit dem neuen Server zu verbinden. [1604, 1605]
  5. Verbesserte Verarbeitungsgeschwindigkeit (Performance) auch durch Beschleunigung der Datenbankzugriffe. Das bringt Zeitersparnis z.B. beim KVL aktualisieren oder bei der Ausgabe als Auftragsentwicklung. [2101]
  6. Bei Softwareverteilung über Gruppenrichtlinien können jetzt auch wieder Variablen z. B. [ProgramFilesFolder] verwendet werden. [2569]
  7. Beim Einlesen einer Datensicherung können Sie nun einen Dateinamen eintragen: es wird nicht mehr zwangsweise der mitgelieferte Name aus der Datei verwendet. Das können Sie dazu nutzen, um die Datensicherung eines bestehenden Projektes zusätzlich unter einem anderen Dateinamen abzulegen. Die vorhandene Datei wird dann auch nicht auf den Stand der Datensicherung zurückgesetzt. Beachten Sie: Projektnummer/Kennung und Bezeichnung der eingelesenen Datei sind nach dem Einlesen identisch mit dem Original - ändern Sie diese Daten sofort, damit Sie Original und zusätzlich eingelesene Kopie nicht verwechseln!! [2381]
  8. Bei Anhängen mit in der Datenbank gespeicherten Anlagen, ging in Version 2014 der Zugriff auf die Anlage verloren, falls der Anhang später nochmals bearbeitet wurde, ohne die Anlage erneut zu öffnen. Ab Version 21 bleiben die Anlagen wieder korrekt gespeichert. Grundsätzlich ist es sowieso vorteilhafter, Anlagen nicht in der Datenbank zu speichern, um die Dateigröße nicht unnötig aufzublähen. [2786]
Zum Seitenanfang